Start Archiv Schuljahr 15/16 Drachen zähmen leicht gemacht

 

 

 

Aufgrund einer Idee der Grundschullehrerin Frau Götz-Alms gab es in der vergangenen Woche ein Mal-Projekt in der Grundschule in Rhüden. Die Zeichnerin Carolin Görtler-Rinderle aus dem Allgäu wurde für dieses Projekt gewonnen. Sie knüpfte mit dem Arbeitstitel an das Buch „Drachenzähmen leicht gemacht“ von Cressida Cowell aus dem Jahr 2003 an. Das Buch entpuppte sich als großer Erfolg, denn im Jahre 2010 kam es als 3D-Animation in die Kinos und kaum ein Kind kennt diesen Film nicht. Daher konnte die 1974 in Seesen geborene Zeichnerin Carolin Görtler-Rinderle sehr schön an den Inhalt des Filmes anknüpfen und mit den Kindern vier Tage lang äußerst phantasievolle und sehr ansehnliche Zeichnungen anfertigen.

Und dann folgte am vergangenen Freitag die Präsentation in der Aula der Grundschule. In erster Linie ging es tatsächlich um die Drachen. So wurden die Kinder nicht nur angehalten, ihre ganz persönlichen Drachen zu zeichnen, sondern auch gebeten, ihnen einen passenden Namen zu geben. Auch hier spürte man die reiche Fantasie der Dritt- und Viertklässler/Innen. Und noch eins sollten sie tun: einen Steckbrief entwerfen. Und so war der Drache „Emma“ beispielsweise ein Aufräumdrache mit diesen besonderen Fähigkeiten: kuscheln, fliegen und aufräumen. Als besondere Eigenschaft war auf dem Steckbrief zu lesen, dass die Ohren leuchten, wenn Emma traurig ist. Und wovon ernährt sich dieser Drache? Er ist Vegetarier und trinkt Wasser. Er schläft im Bett oder auf dem Sofa zuhause bei der Zeichnerin und ist erst eineinhalb Jahre alt. Die Namen der Drachen waren übrigens in Graffiti-Schrift gemalt. Auch das hatte Frau Görtler-Rinderle den Kindern beigebracht.

Bei der Präsentation vor den ersten beiden Klassen bekamen die Schüler/Innen je drei Suchaufträge. Dadurch mussten sich alle die Bilder sehr genau anschauen. Als Belohnung gab es ein Ausmalbild mit einem Drachen. Diesen gestalteten sie dann anschließend und schrieben ihre Namen darauf. Zum Schluss bekamen die vier Lehrerinnen eine Drachenkiste. Nun wurden die Zeichnungen gemischt und auf dem Podium gelegt. Frau Görtler-Rinderle zog nun nach und nach die Zeichnungen und verlas die Namen. Diejenige Lehrerin, die zuerst 10 Kinder in der Drachenkiste hatte, war die Siegerin. Platz 1 belegte nach einigen Minuten die Klasse 1 B. Als Preis schenkte die Projektleiterin der Schulbibliothek das Buch „Wenn es wieder Weihnachten wird“, das sie selbst illustriert hat.

Frau Görtler-Rinderle erläuterte anschließend den pädagogisch-psychologischen Hintergrund der sehr schönen Aktion. Drachen, so die Projektleiterin, stehen für die dunklen Seiten und die Schatten unseres Lebens. Von Hause aus stellen sie eine große Gefahr dar und sind wild und bedrohlich. Indem sich die Kinder mit den Drachen auseinandersetzen, ihnen Namen und Eigenschaften geben, werden sie nach und nach zu liebenswerten Haustieren. Die Zähmung ist geschehen. Frau Görtler-Rinderle berichtete dann noch, dass vor allem auch die Jungs mit voller Begeisterung bei der Sache waren, obwohl doch sonst Zeichnen und Malen eher doof und was für Mädchen ist.

Die Zeichnerin wohnt übrigens seit vier Jahren mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter im Allgäu. Unter anderem arbeitete sie für den Kinofilm „Lauras Stern", der Verfilmung des sehr erfolgreichen, gleichnamigen Kinderbuchs, dessen Autor Klaus Baumgart ebenfalls aus Seesen stammt. Carolin Görtler und Klaus Baumgart lernten sich im Berliner Animationsstudio „Cartoonfilm" kennen. Danach folgten Kinderbücher, Puzzles, Spielkarten und vieles mehr für verschiedene Verlage aus dem In- und Ausland. In letzter Zeit illustrierte sie auch viele Wimmelbücher, z. B. auch für den Zoo in Zürich.